Wie wir aus Fehlern lernen können

Fuck Up Event in Minden der Melitta Gruppe
Arbeitsgruppe sitzt zusammen und teilt ihre Fuck Ups

Die Eventreihe "Fuck-up Stories" des Corporate Innovation Teams ist gestartet. Im Mittelpunkt: Emotionale Geschichten über Misserfolge und daraus abgeleitete Erkenntnisse. 

Eingeladen waren alle Mitarbeitenden der deutschen Standorte. Das Event, das im Restaurant Scarabeo in Minden stattfand, förderte die Fehlerakzeptanz und bot eine Gelegenheit für den Austausch unter den Mitarbeitenden. „Fehler zu machen, gehört dazu. Wichtig ist, dass man wieder aufsteht, weitermacht und daraus lernt“ – das ist eine Erkenntnis von René Korte, Geschäftsführer Zentralbereich Innovation, Digitalization and Start-ups, der einen Vortrag über eine persönliche Geschichte des Scheiterns des Produkts ffeel® hielt. Aber auch zwei externe Sprecher, Angel Martinez und Florin Kutten, waren vor Ort und gaben einen authentischen und inspirierenden Einblick in ihre ganz eigenen Geschichten über das Scheitern und ihre Erkenntnisse. Das Teilen von Fuck-up Stories erfordert viel Mut, dennoch war das Engagement der 40 Mitarbeitenden aus 13 Unternehmensbereichen sehr groß: Sie haben sich gegenseitig ermutigt, über Fehlschläge zu reden und diese miteinander zu teilen.

Publikum hört sich Fuck Up Stories an
Junge Dame hält einen Vortrag über ihren Fuck Up

Das Event hat gezeigt, wie wichtig es ist, über Misserfolge und Fehler zu berichten, damit sich diese nicht wiederholen und auch viele andere die gewonnenen Erkenntnisse daraus mitnehmen können. Dieser offene Umgang mit Fehlern steigert die Innovationsbereitschaft und verdeutlicht, dass neue Wege und die Abwendung vom Altbekannten Risiken mit sich bringen und nicht jeder neue Weg ein Erfolg bedeutet. „Es war ein Nachmittag voller Energie, Offenheit und wertvoller Einsichten, der uns allen gezeigt hat, dass Scheitern nicht das Ende, sondern ein wichtiger Teil unserer persönlichen und beruflichen Entwicklung ist“, so Ann-Katrin Nentwig. Sie betonte auch: „Die Atmosphäre war großartig. Die verschiedenen Geschichten und Erfahrungen haben uns alle inspiriert und daran erinnert, dass wir aus unseren Fehlern lernen und gestärkt hervorgehen können.“ Die Kernbotschaft des Fuck-up Stories Events war damit glasklar: Hinter jedem Misserfolg steckt eine neue Chance.

 

Für alle, die nicht dabei sein konnten, bietet sich beim nächsten "Fuck-up Stories“ Event die Möglichkeit, aus spannenden Geschichten zu lernen. Die Termine werden vom Corporate Innovation Team rechtzeitig in der Lounge bekannt gegeben.​