Wir verwenden Cookies, um die korrekte Funktionsweise einer Website zu gewährleisten, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und zur Reichweitenanalyse. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Genaueres dazu erfahren Sie per Klick auf die Schaltfläche „Weitere Informationen“

Ok, einverstandenWeitere Informationen
22.03.2020 | Melitta Group

Statement der Melitta Group zu alternativen Schutzmasken

Es ist unser aller Ziel, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Dazu gilt es vor allem, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, ausreichend Abstand zu anderen Menschen zu halten sowie die Hände gründlich zu reinigen.

Um sich und andere Menschen zusätzlich zu schützen, möchten viele Privatpersonen Schutzmasken verwenden. Entgegen der vermehrten Tipps im Internet, können wir als Melitta Group grundsätzlich nicht empfehlen, Melitta® Filtertüten® oder Swirl® Staubsaugerbeutel als selbstgemachten Mund- und Nasenschutz zu verwenden.

Melitta® Filtertüten® verfügen über feine Poren, die Partikel bis zu einer gewissen Größe filtern. Coronaviren sind mit einer Größe von 0.12 - 0.16 µm um ein Vielfaches kleiner und werden somit nicht vollständig gefiltert. Der gewünschte Schutz ist also nicht gegeben.

Genauso verfügen Swirl® Staubsaugerbeutel in der MicroPor® PLUS Qualität über einen Feinstaubfilter, der Feinstaub bis zu einer Fragmentation bis zu 0,3µm zu 99,9% filtert. Coronaviren sind mit der bekannten Größe von 0,12 - 0,16 µm aber kleiner. Der gewünschte Schutz von einer Maske kann also auch hier nicht erreicht werden.

Außerdem möchten wir zu bedenken geben, dass die Passform von selbstgebastelten Schutzmasken nicht zwangsläufig so ideal ist wie bei gekauften Masken. Und bei einer schlechten Passform ist der optimale Schutz von Mund und Nase nicht gewährleistet.

Darüber hinaus fühlen sich Menschen mit den selbstgebastelten Masken möglicherweise sicherer und gehen leichtfertiger mit den weiteren wichtigen Hygieneempfehlungen, wie Abstandhalten, Händewaschen etc. um.
Bei einer schlecht sitzenden Maske könnte somit das Risiko steigen, dass sich Menschen häufiger ins Gesicht fassen und sich auf diesem Wege infizieren. 

Bei Bedarf sollten professionelle Schutzmasken verwendet werden. Hierfür stellt die Wolf PVG, ein Tochterunternehmen der Melitta Group, bereits Vliese her, die als ein Rohmaterial für die weitere Produktion von Schutzmasken verwendet werden.

Das Vlies ist an die Anforderungen angepasst, die für die Verwendung einer Schutzmaske erforderlich sind. Im nächsten Schritt wird das Material von spezialisierten Unternehmen professionell und effizient in Schutzmasken verarbeitet, die anschließend an medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen etc. geliefert werden.

Obwohl wir um die Lieferschwierigkeiten von Schutzmasken und die damit verbundenen Notsituationen wissen, bitten wir um Verständnis, dass wir privaten Anfragen nicht nachkommen können. Die Produktionskapazitäten von Wolf PVG als Zulieferer sind mit den bestehenden Aufträgen ausgeschöpft.

Zudem verweisen wir auf die Hinweise des Robert-Koch-Instituts zum Thema Mund-Nasen-Schutz: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html#FAQId13552020

Kontakt:
Melitta Group Management GmbH & Co. KG
Zentralbereich Kommunikation und Nachhaltigkeit
Tanja Wucherpfennig
Leiterin interne und externe Kommunikation
Tel: +49 571/4046-281
E-mail:tanja.wucherpfennig (at) melitta.de

 Logo Melitta Group (913,44 KB)